Hof 20 – Baukelborg

In dem Viehschatzregister Brockell von 1589 wird die Kötnerstelle das erste Mal erwähnt. Im Lagerbuch von 1669 gehören zum Hof Baukelborg 1 Wiese, im Tabellarium 1770 sind es 6 Morgen Moorland und 4 Morgen Brinkwiesen. Der Viehbestand umfasste damals 4 Kühe, 1 Rind und 1 Schwein.Im Garten gab es schon 5 Obstbäume. Auf dem Hof lebten insgesamt 11 Personen, darunter der Interimswirt Barthold Camman, seine Ehefrau und 1 Kind unter 18 Jahren – Anna Dorothea Meyer, die spätere Hoferbin, 2 Leibzüchter (Altenteiler) und 6 Häuslinge, 1 Ehepaar mit 4 Kindern. Mit Spinnen übte man ein Nebengewerbe aus. Nach der Verkoppelung 1885 gehören 11 Morgen und 103 QM zur Hofstelle 20.

Die Erbfolge des Hofes

Im Viehschatzregister von 1589 heißt der Besitzer Ebeling Bockelberg.

Die Erbfolge der Bockelbergs endet, da es später keine Nachfahren gab, weder Erbsöhne noch Erbtöchter.

Die Erbfolge geht auf Lüdecke Meyer über. Er war möglicherweise der Schwager des letzten Bockelberg. In übernächster Generation heiratet die Erbtochter Anna Dorothea Meyer (1756- 1791) Carsten Hering (1754 -1832) aus Böckelse.

Von dieser Zeit an bis heute ist die Erbfolge – Erbsöhne sowie Erbtöchter – immer in direkter Linie in der Familie geblieben.

  • Johann Heinrich Hering                      *1788   †1833
  • Hans-Heinrich Christian Hering        *1821   †1859
  • Ludwig Christian Hering                     *1856   †1944
  • Heinrich Christian Hering                   *1884   †1972
  • Erna Kläke, geb. Hering                      *1924   †1974
  • Dorothea Kläke-Tahboub, geb Kläke

Haus & Hof

Bei der Volkszählung im Jahr 1890 lebten 8 Personen im Haus, der Hofbesitzer mit seiner Familie:
Ludwig Christian Hering*1856, seine Ehefrau Marie Friederike Hering geb. Schepelmann *1858 und deren Kinder Dorothea Caroline Friederike Hering *1881 und Heinrich Christian Hering *1884 sowie 1 weitere männliche und 3 weitere weibliche Personen

Im Jahr 1909 erweiterte (Heinrich) Christian Hering das Gebäude im vorderen Bereich um einen Pferde- und Kuhstall. Neben der Landwirtschaft betrieb er auch einen Handel mit Heu und Stroh und belieferte u. a. über viele Jahre den Zoo in Hannover.

Die Hofstelle wurde bis zum Beginn der 1970er Jahre noch als landwirtschaftlicher Betrieb genutzt, zuletzt durch Erna und Karl-Ernst Kläke.

 

Hof20

Das obige Bild stammt aus Mitte der 30er Jahre. Zu sehen sind v. l. n. r. Erna Kläke (vgl http://www.online-ofb.de), geb. Hering; Erna Hering, geb. Ahrens; Christian Hering sen.; Ludwig Christian Hering; Christian Hering jun.

Das nachfolgende Bild zeigt Erntearbeiten des Hofes im Jahr 1943.

Ernte_August_1943

Im Jahre 1983 wurden die Stallungen zu Wohn- und Geschäftsräumen umgebaut. Die Geschäftsräume beherbergen seitdem eine Apotheke. Der hintere Teil des Gebäudes, welcher auch in vergangenen Zeiten der Wohntrakt war, wird heute nach wie vor von den Eigentümern, Familie Kläke-Tahboub, bewohnt.

Der Giebelspruch des Hauses lautet: „Wer Gott und seinem Worte traut, der hat hier und dort wohlgebaut, der Herr bewahre dieses Haus, auch die da gehen ein und aus.“

Das Grundstück, welches etwa eine Größe von 3000qm hat, streckt sich – wie die alten Höfe an der Hauptraße – in die Länge. Im vorderen Teil befindet sich die alte Hoffläche, welche heute als Parkplatz dient. Im hinteren Teil ist der große Garten. Ehemals standen hier viele Obstbäume, eine große Fläche diente dem Anbau von Gemüse für den Eigenbedarf und ein Teil war ein Bauerngarten mit Blumenbeeten, die von Buchsbaum umrandet waren.

Nachfolgend einige Bilder zu Haus und Hof:

 

Auf dieser Seite verwendete Quellen:
Friedrich Barenscheer: Chronik des Frachtfahrerdorfes Bröckel